Stellt Euch vor, Ihr habt eine sehr komplexe Szene und wollt später in der Postproduktion für alle möglichen Objekte oder sogar für Materialien Masken haben – puh, das macht richtig Arbeit. Toll wäre es, wenn es dazu einen Automatismus gäbe! Und wirklich, das gibt es kostenfrei: PSYOP Cryptomatte. Wie es geht, erfahrt ihr hier für Houdini FX. Aber auch viele andere Renderer und Compositing-Programme (z.B. Fusion) können das mittlerweile.       Dieses Tutorial gibt’s auch auf Englisch:            

  Helge zeigt in seinem neuen Tutorial, wie man innerhalb von Maxon Cinema 4D die Cryptomatte Technologie einsetzen kann. Hierzu wird in Cinema 4D R19 als Renderengine Arnold 5 (C4DtoA) verwendet. Anschließend stehen die gerenderten Elemente innerhalb von Foundry NUKE 11 zur Verfügung. In diesem kostenfreien Video-Tutorial erfährt Ihr unter anderem, woher man das kostenfreie Cryptomatte Plugin (github.com/Psyop/Cryptomatte) für NUKE bekommt und wie Ihr Eure ersten Masken im Compositing erzeugt. (An English version will follow shortly) Weitere Publikationen und Informationen zu Firmen- & Individual-Trainings findet Ihr wie immer auf unserer Website: pixeltrain.de . Helge Maus ist 3D- & VFX-Trainer und MAXON Certified Lead Instructor. LikeRead More